Welcher Schmuck steht mir?

Die meisten von uns werden wohl bei Klamotten irgendwann in der Pubertät festgestellt haben, dass nicht jeder Schnitt gut an einem aussieht. Wasserfallausschnitte, bauchfreie Tops oder Hüfthosen sind da so die Klassiker, die nur bestimmten Figurtypen stehen. Doch auch beim Schmuck solltet ihr auf eure Gesichtsform und den Bau des Oberkörpers achten. Welcher Schmuck steht mir? Diese Fragen bekommen wir sehr oft gestellt. Wir haben für euch die wichtigsten Hinweise und Tricks, wie euch Schmuck schmeichelt.

Gesichtsform und passende Ohrringe

Hast du ein eher längliches Gesicht mit ovaler Form, dann hast du Glück, denn eigentlich steht dir fast jede Ohrring-Form. Nur lange, schmale Ohrringe, die herunterhängen, solltest du nicht tragen, da das deiner Gesichtsform nicht zuträglich ist. Große, breite und sehr auffällige Hänger gehen dafür schon. Frauen mit einem eher runden Gesicht sollten gerade zu solchen schmalen und langen Ohrringen greifen, um das Gesicht zu strecken. Auch eckige Formen sind als Kontrastprogramm super und geben dem Gesicht Kontur. Frauen mit einem herzförmigen Gesicht sollten Ohrringe tragen, die oval bis leicht eckig oder trapezförmig sind. Breite Creolen sehen aber ebenfalls schick aus! Und dann gibt es noch Frauen mit eher quadratischen Gesichtsformen. Da sind dann im Gegensatz runde und eher weiche Formen hübsch. Generell gilt: Hast du eine eher kurzes Gesicht, dann trag lange Ohrringe – bei langen Gesichtsformen genau andersherum!

Welche Halskette passt zu mir?

Bei Ketten solltest du vor allem darauf achten, ob sie deinen Busen betonnen sollen oder nicht. Frauen mit viel Oberweite greifen lieber zu kürzeren Ketten, die auf dem oberen Brustkorb aufliegen. Denn sobald der Anhänger auf Brusthöhe baumelt, verschwindet er optisch entweder zwischen den Brüsten oder aber lenkt die volle Aufmerksamkeit hierhin, wenn er recht groß ist. Und das mag bekanntlich nicht jede Frau. Bei einer eher kleineren Brust können lange Ketten dagegen optisch vorteilhaft sein – etwa wie bei der Schauspielerin Ashlee Simpson in unserem StarStyle.

Zu beiden Figurtypen passen übrigens die derzeit so angesagten großen, auffälligen aber kurzen Ketten – so wie diese Kette der Schauspielerin Michelle Trachtenberger.
Außerdem solltest du die Länge der Kette ebenfalls auf den Schnitt deines Kleides oder des Tops abstimmen. Tiefe Ausschnitte können optisch durch kurze Ketten gebrochen oder aber mit langen Ketten umrandet werden. Hochgeschlossene Oberteile kombiniert man dagegen am besten nur mit kurzen Ketten, damit diese immer noch auf der Haut aufliegen. Bei Blusen achtest du am besten auch darauf, dass die Kette nicht direkt im Ausschnitt endet.

Übrigens haben wir ähnliche Tipps, aber für Kleiderschnitte, hier bei VIP Dress gefunden. Danach gibt es vier klassische Figurtypen, denen unterschiedliche Kleider besser stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.